Willkommen an Bord der PANTA RHEI

„Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit,
das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut“
(Perikles)

Ich möchte Euch auf meiner Seite ganz herzlich willkommen heißen.

„Panta Rhei“ ist mein ganz persönliches Abenteuer. Ich bin dabei mir den Traum von Reisen mit einem Segelboot von einem schönen Ort zum anderen zu verwirklichen. Ich möchte auf dieser Seite meine Reisen, die Erlebnisse und Gedanken festhalten. Ich tue dies für mich, meine Familie, Freunde und Bekannten und natürlich auch für alle anderen, die sich für dieses Projekt interessieren. Ich biete auch die Gelegenheit mich ein Stück auf diesem Weg zu begleiten. Informationen über mein Boot, die Reiseroute sowie die Termine  fürs Mitsegeln findet ihr ebenfalls auf diesen Seiten.

Viel Spaß beim Lesen wünscht

Franz Schatz mit Segelyacht „Panta Rhei“

Link zur aktuellen GPS-Position im Atlantik

Beitrag teilen auf:

Blog

Beitrag teilen auf:

Novembertörn – Grenada nach Martinique

Nach der Hurrikanzeit von Mai bis Oktober starten wir in die zweite Karibiksaison. Mein Boot Panta Rhei hat diese Zeit an Land in der geschützten Spice Marine in Grenada verbracht. In einer Vorbereitungswoche vom 12.11. bis 18.11. war ich alleine in Grenada und habe verschiedene Arbeiten am Boot erledigt. Ich habe die reparierten und gereinigten …

Vorträge Atlantiküberquerung

Wir hatten am 25. Oktober und 2. November zwei Vorträge in Naarn und Perg. Beide Veranstaltungen waren ein riesengroßer Erfolg.  Wir zählten fast 400 Besucher und die Kapazität der Säle war an den Grenzen. Dank der großzügigen Spenden der Besucher konnten wir die Kirchturmsanierung in Naarn und das Projekt des ehemaligen Perger Kaplans Sabin im …

Die Inselwelt der Grenadinen – unsere Runde

Für die knapp 14 Tage, die noch blieben bis Wolfgang und Albin die Reise in die Heimat antreten, hatten wir den Inselstaat St. Vincent und die Grenadinen im Fokus. Dieser Archipel besteht aus vielen Inseln nördlich von Grenada. Zwischen den einzelnen Inseln sind nur sehr kurze Distanzen zurückzulegen. Wir wollten eben keine großen Tagesstrecken sondern …